2004 Domaine Laffont – Hecate / Madiran

91 Punkte – Die dichte, schwarz-purpurne Farbe dieses 100%-igen Tannats aus dem Madiran ist unglaublich. Am ersten Tag – aufgrund der Tannine – eingentlich nicht trinkbar, offenbart er am zweiten Tag erste Eindrücke, in welche Richtung sich der Wein in den nächsten Jahren entwickeln wird: 

Eine dichte und komplexe Nase mit Noten von gerade reifen Waldfrüchten, Heidelbeeren sowie eine kühle Kräutrigkeit strömen einem entgegen; Anklänge an Tinte und Schlammkreide erinnern ein wenig an die Schulzeit. Am Gaumen kämpft die satte Frucht (ähnlich der der Nase) mit dem genauso satten Tannin. Die Säure kann sich nicht entscheiden und unterstützt beide. Trotzdem kriecht der Wein mit einer gewissen Seidigkeit über die Zunge – schon beeindruckend, was der aus Belgien stammende Pierre Speyer Jahr für Jahr aus dieser Rebsorte zaubert. Entwerder man trinkt den Hecate 2004  jetzt zu gegrilltem Fleisch oder man läßt ihn mindestens 2, oder besser 3 Jahre liegen, damit sich die Tannine etwas abrunden können. Ich gehe davon aus, dass der Wein dann zu großer Form auflaufen wird; in der darauf folgenden Dekade wird er voll überzeugen und seine Geniesser sicherlich begeistern.