1968 Imperial Gran Reserva, C.V.N.E. – Rioja

 

92 Punkte – Für diese Flasche bin ich meinem Freund Bernd besonderen Dank verpflichtet, denn es gibt nicht alle Tage einen schönen Wein zu trinken, der aus meinem Geburtsjahr stammt. Leider ist in Europa – außer in Spanien – überhaupt nichts Gescheites auf die Flasche gekommen. Umso mehr war ich erfreut, als die Flasche (nach der Blindverkostung) aufgedeckt wurde.

 

Recht hell in der Farbe und mit deutlich orangefarbenem Rand erkennt man sofort, dass dieser Wein doch schon ein bedeutendes Alter hat. In der Nase recht deutliche vegetabile Noten, medizinale Anklänge, aber auch vielschichtig (Erbsen) und kühl wirkend. Am Gaumen überrascht ebenfalls die kühle Art, wieder stark pflanzliche Aromen, aber sehr fein und betörend. In diesen Wein kann man sich intellektuell vertiefen; noch erkennbare Tannine; feine Kräuteraromatik mit schöner Länge.

 

C.V.N.E. oder ausgeschrieben: Compañía Vinicola del Norte de España ist eine sehr traditionsreiches Haus in der Rioja Alta. Im Jahr 2004 hat man den 125. Geburtstag gefeiert. Heute gehört eine Vielzahl von Kellereien zur Gruppe und seit 1997 ist man an der Börse in Madrid gelistet. Gleichwohl liegt die Verantwortung noch in den Händen der Nachfahren der Gründerfamilie. Wer mehr wissen will: www.cvne.com

 

1964 Gran Coronoas Reserva, Miguel Torres

93 Punkte –

Doch eines sollte man zum Jahrgang wissen, 1964 gilt im Rioja als excellentes Weinjahr, einige halten diesen Jahrgang sogar für den besten im vergangenen Jahrhundert. Gleiches gilt auch für Ribera del Duero, insofern profitiert dieser Wein natürlich auch vom sehr, sehr guten Jahrgang.

Die große Überraschung folgte als letzter Wein des Abends: Dieser überwiegend aus Cabernet Sauvignon gekelterte Wein war ein tolles Erlebnis. Eine feine und komplexe Nase verrieten eine gewisse Reife, doch die fast 45 Jahre, die dieser Wein auf dem „Buckel“ hat, haben mich doch ziemlich umgehauen, als die verdeckte Flasche aufgezogen wurde. Der Gran Coronas hat eine immer noch gute, recht feste  Struktur, ist äußerst ausgewogen und elegant; er steht lange am Gaumen und auch der lange, feine Abgang zeigt, dass hier noch nicht aller Tage Abend ist. 

Spanien Verkostung

Eine Erfahrung mache ich immer und immer wieder, mit und über Wein lernt man irre nette Leute kennen! So auch am vorletzten Wochenende. Ein guter Freund aus Frankfurt fragte, ob ich Lust hätte, an einer Spanienprobe mit High-End-Weinen jüngeren Datums teilzunehmen. Allerdings würde die Probe nicht bei ihm stattfinden, sondern beim neuen Nachbarn von schräg gegenüber. Tolle Weine, nette Leute – das klingt einfach zu verlockend, um abzusagen. So fuhr ich zum Keller und schnappte mir eine Flasche 2004 Flor des Pingus von Peter Sissek und rollte gen Frankfurt.

Ein altes Haus in Frankfurt, ein großer, hoher Raum (war wohl früher mal die Garage für diverse Kutschen), darin u.a. ein riesiger Tisch (3,50 x 1,50) mit ein paar Stühlen und einer großen Ottomane, auf der mindestens 3 oder 4 Leute lümmeln können. Dazu super tolle Jazz-Musik und Gastgeber, die offensichtlich die Unkompliziertheit und Entspanntheit erfunden haben. Als Essen gab es eines der besten Entrecotes, die ich je gegessen habe. Ein schmatzig-köstlicher grüner Salat mit viel frischem Koriander und Datteln rundete die Sache perfekt ab. In der Nacht gab es dann Portwein, Kaffee, geile Zigarren und einen alten Rum …… und wer dann nicht groovt und ausgelassen tanzt, ist selbst Schuld. Eine 100 Punkte Wein-Nacht.

Die Verkostungsnotizen der einzelnen Weine finden sie oben.


„Spanien Verkostung“ weiterlesen

1996 Gran Clos – Cellers Fuentes / Priorat

93 Punkte – Der Gran Clos stammt überwiegend von alten Reben (im Schnitt 60 Jahre). Die Cuvee besteht aus drei Rebsorten: Grenache (80%), Carignan (10%) und CS (10%).

Kalkige Noten, etwas überreife Anklänge in der Frucht, Rosinen, laktische Aromen in der Nase. Guter Saft, gute Konzentration, noch schöne, feste Tannine und eine  frische Säure, die die Fruchtigkeit unterstützt, zeichnen diesen Wein aus. Die Sauerkirscharomen,  die angenehme  Dichte und eine feine Extraktsüße runden das Bild ab. Hinten heraus zeigt er eine leichte Bittersüße, kalkige Anklänge und eine feine Kräutrigkeit. Insgesamt ein aufregend tiefer, runder und harmonischer Wein – der Guigal von Spanien.

1998 Cellers Fuentes Hernández – Gran Clos / Priorat

Weinbeschreibungen sind sehr subjektiv und eine absolute Momentaufnahme. Bestes Beispiel dafür ist meine Beschreibung zum Grand Clos des Jahrgangs 1998 http://weinwelt.blogg.de/eintrag.php?id=59 

Aktuell mal wieder eine Flasche dieses Weins aufgemacht und ich muss vieles widerrufen, was ich damals geschrieben habe. Der Wein hat zugelegt, nicht nur in der Qualität, sondern insbesondere an Individualität. Inzwischen ist der einst international geprägte Priorat-Wein zu einem sehr ansprechenden lokalen Individualisten mutiert. Ich notierte mir:

92 Punkte – Welche eine Freude mit diesem Wein im Keller zu stehen und Inventur zu machen. Er hat sich so prächtig entwickelt. Ein wunderbar dichter, saftiger und unglaublich mineralischer Prioratwein. Ganz viel Frucht von Knubberkirschen, einer herrlichen Mischung aus fruchtiger Süße und leichter Bitterkeit, ein Eindruck von  hochprozentiger (Kakaoanteil) Schokolade bildet  den Rahmen. Der Wein brilliert mit einem schönen Körper, einer sehr guten geschmacklichen Tiefe  und viel Stoffigkeit. Mann, ist das ein kräftiger Bursche, dessen Entwicklung mich total überzeugt, keine Spur von der ihm einst von mir zugeschriebenen internationalen Note, der Wein besticht durch Klasse und Mineralität, Stoffikeit und kräftigen, aber jetzt sehr gut unterstützenden Tanninen. Jetzt und in den nächten 5-8 Jahren herrlich zu trinken. Leider den Rest der Flaschen viel zu jung geköpft.

P.S. In Sachen Trinkhöhepunkt/ Haltbarkeit hat Parker gegenüber seinen Profikollegen klar gewonnen. Zum 98er Gran Clos hat Vinum in 05/2002 geschrieben 2003-2006, der Winespectator geht in seiner Ausgabe November 2001 von einer Trinkbarkeit von  now through 2006 aus, nur Parker liegt goldrichtig mit seiner Notiz im WA 136, August 2001: "Cellar this 1998 for 3-4 more years, and enjoy it over the following 15."

1998 Cellers Fuentes Hernández – Gran Clos / Priorat

90 Punkte – Einer von den hochgelobten Priorat-Weine, die Mitte/Ende der 90er Jahre mit hohen Parker-Punkten und hohen Preisen in den Markt kamen. Der 98er Jahrgang vom Gran Clos ist sicherlich ein sehr guter Wein, doch kann er meiner Meinung nach nicht an seinen Bruder aus 1996 ranreichen und ist mit ca. Euro 35,- (aktuelle Jahrgänge ca. 45,-) auch recht teuer.

„1998 Cellers Fuentes Hernández – Gran Clos / Priorat“ weiterlesen