2001 Alejandro Fernandez – Pesquera

91 Punkte – fast ein Jahr (26.10.2006) nach der ersten Verkostung habe ich den Wein wieder im Glas und freue mich über die Entwicklung; er  steht jetzt am Beginn seiner Trinkreife: in der Nase zunächst etwas stallige Noten, einige werden wohl von Brettanomyces reden, aber ich glaube, dass dies aus dem Wein und  der Rebe kommt. Darüber hinaus zeigt sich in der Nase ein Duft aus Beerenkompott; Noten von edelsten Hölzern,  die sich in Vollendung auch am Gaumen präsentieren (Alejandro benutzt sowohl amerikanische als auch französische Eiche). Ungemein saftig und mit schönem, vollen Körper zeigt dieser Pesquera aus dem super Jahrgang 2001, dass Alejandro Fernandez es noch nicht verlernt hat, schöne und große Weine zu produzieren. In diesem, einem Jahr der zusätzlichen Reife hat der Wein an Ausgewogenheit zugelegt und macht jetzt von Anbeginn Spass, auch wenn er mir wieder am zweiten Tag besser gefällt. Er ist von Anbeginn harmonisch (bei aller saftigen Stoffigkeit), zeigt wunderbare Fruchtnoten – kompott- oder rumtopfaromatisch, aber ohne dass er zu fett oder gar alkoholisch wirkt, abgerundet wird dies durch die feinen Noten aus dem Holz (Sandelholz und ein perfekter Hauch von Vanille), einem schönen, körnigem Tannin und einer perfekt eingebauten Säure.  Zum Schluss zeigt er  eine wunderbare Länge, die harmonisch und elegant wirkt.

90 Punkte (Dezember 2005) – Aktuell frisch aus der Flasche eher ein unnahbares, ruppiges Etwas. Am zweiten Tag zeigt sich das wahre Potential des 01er Pesquera (wahrscheinlich der Beste nach 1994): Dichte dunkle Frucht (feinsüße Brom- und Heidelbeeren), dazu körnige, reife Tannine, feine Fruchtsüße, dicht und mit schönem Schmelz, elegante Noten aus dem Holz, ein Hauch Vanille, Muskatnuss und eine sanfte, fast schon orientalisch wirkende, leicht süßliche Würze; weich und warm; Charme und Eleganz einer spanischen Schönheit offenbaren sich in diesem Wein. ein echter Trinkgenuß innerhalb der nächsten 2-10 Jahre.

„2001 Alejandro Fernandez – Pesquera“ weiterlesen