2006 Winningen Uhlen R „Roth Lay“, Heymann-Löwenstein -Mosel

Ich sitze gerade über meinen Aufzeichnungen einer best bottle party aus dem März diesen Jahres. Da es ein längerer Bericht wird, habe ich mir eine Flasche Uhlen R "Roth Lay" von Heymann-Löwenstein genehmigt und bei mir geht die Hand ständig zum Glas, auch wenn er jetzt – in seiner Jugend – noch ein wenig speckig ist und Zeit benötigt um bei der Finesse zuzulegen.

91++ Punkte – Saftiger Riesling, mit mittlerer Tiefe und reichlich würzigen Anklängen; Tabak; viel reifer Pfirsich in der Nase und am Gaumen. Dicht gewirkt, das "süße Fett" drückt die erkennbare Mineralik noch ein wenig in den Hintegrund. Die saftige, extraktreiche Art macht aber jetzt schon Spass, und es fällt schwer die Hand vom Glas (vorausgesetzt man gibt ihm etwas Luft)zu nehmen; auf Grund der guten Säure baut sich ein Spannungsbogen bis in den langen Abgang auf. Geschmeidig schmiegt er sich an den Gaumen und im Abgang zeigt die schöne Länge wohin die Reise mit zunehmendem Alter gehen wird: nach oben !!

3 Gedanken zu „2006 Winningen Uhlen R „Roth Lay“, Heymann-Löwenstein -Mosel“

  1. Hallo Guido,

    ich denke, es ist die Februarfüllung, denn ich musste bis April mit der Lieferung warten. Hast Du die jeweiligen AP-Nummern, dann könnte ich vergleichen?? Gibt es nennenswerte Unterschiede und habe ich irgendwo eine Diskussion verpasst ??

    LG Michael

  2. 12-07 oder 02-08.
    Meine Lieferung kam auch erst im April; insofern kann ich mich ja schon mal freuen, wenn wir da den gleichen Wein im Keller haben.

    Diskussion? Nicht wirklich, aber Unterschiede gibt’s wohl schon (bei Felix Eschenauer immerhin 88 vs. 93+ Pkte., siehe Link); ansonsten wäre Löwensteins Vorgehen ja auch nicht sinnvoll.
    http://riesling.blogg.de/eintrag.php?id=241

    Gruß,
    Guido

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.