2004 Abtsberg Riesling Auslese, Maximin Grünhäuser (AP.Nr. 35360141905), Mosel (Celerina 10)

82-90(??) Punkte; Kandierte Frucht, Apfel, Birnenkompott, Citrusaromen – schönes Spiel in der Nase, sehr frisch. Am Gaumen spiegelt sich die Nase aromatisch im ersten Moment wieder, doch dann kommt die „Eiserne Faust“ und schlägt zu – bumm, bumm !!  Da helfen keine Aprikosen und auch  die ansprechende Mineralik ist nur Randerscheinung; in dieser Momentaufnahme des Weins tut die Säure einfach nur weh. Der Wein wirkt dadurch ultrafrisch, aber diese Säure kann man nicht verkraften. Weder die Frucht, noch die 8% Alkohol können da irgendetwas abpuffern.

Eigentlich liebe ich süße Auslese – Weine, die einerseits richtig Struktur und Rückgrad haben, andererseits auch der Süße eine ordentliche Säure entgegensetzen und so ein richtig tolles, vibrierendes Trinkerlebnis schaffen, but that’s to much, my dear. Auf der anderen Seite, möchte ich diesen Wein noch nicht komplett abschreiben (auch wenn sich Säure im Wein nicht abbaut) – ist aber nur so ein vages Bauchgefühl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.