2006 Knoll, Ried Schütt Riesling Smaragd – Wachau

92 Punkte – Hier muss ich mein eigenes Urteil über den Jahrgang 2006 ein wenig einschränken. Zwar hat auch dieser Riesling mit 14% Alc. genug Umdrehungen, aber man spürt sie nicht. Zwar zu Beginn recht verschlossen, doch am Gaumen erzeugt der  Wein ein interessantes Mundgefühl. Vorne auf der Zunge eher weich, rund, ja er rollt fast über die Geschmackskapillaren, aber hinten heraus packt die Mineralik zu. In der Nase Aromen von Citrusfrüchten, Zuckerrübensirup und gelben Steinobst. Am Gaumen dichte Mineralik, extraktstark, runder Ansatz (wird immer runder mit zunehmend Luft, der Alkohol tut sein Übriges). Schon recht feine Fruchtaromen blitzen auf, aber noch ist der Wein nicht ganz harmonisch und irgendwie auch noch aromatisch verschlossen; schöne Säure, sehr gutes Potential.  Ein Wein zu Einlagern!!

Über Emmerich Knoll wird berichtet, dass er die Vinothekfüllung dicht, kraftvoll und bepackt ausbaut, seine Leidenschaft aber den filigraneren Weinen gehört und das dies die Einzellagenweine ausdrücken. Ganz großes Kino sind auch die süßen Auslesen !!

2 Gedanken zu „2006 Knoll, Ried Schütt Riesling Smaragd – Wachau“

  1. Der Wein hatte offensichtlich genug Umdrehungen, um aus Riesling einen Rielsing zu machen, und das ohne das vorangegangene Urteil einzuschrenken bzw. einzuschränken. Aber so kann es gehen, wenn man den Lesern frisch getrunkene Erlebnisse berichten will und der Wein noch im Kopf spukt..
    btw und ganz im Ernst: die Seite macht viel Spaß !
    Beste Grüsse

  2. Hallo Detlef,

    ich weiss gar nicht, was „mit den frisch getrunkenen Erlebnissen“ gemeint ist !? ;-))

    Habe die kleinen Beweise der temporären Legasthenieschwäche beseitigt.

    Gruß Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.