2000 bis 2004 Ridge – Monte Bello / Kalifornien (Teil 4)

2000 / 92 Punkte – Im Stil etwas verändert, da ohne Petit Verdot – 75% CS, 23% Merlot und 2% Cabernet Franc. Kraftvoll, dicht und sehr dunkel, ja fast schwarz wirkt die Milleniums – Ausgabe von Ridge’s Monte Bello. Aromen von Teer, Lakritze dominieren, aber auch Anklänge an Granatapfel und Grenadine assoziiere ich. Erstaunlich tief und kraftvoll, „Ente süßsauer schießt mir so als Bild durch den Kopf“, aromenintensiv; gute Würzaromen aus dem Holz, kombiniert mit einer schönen Fruchtsüße und einer gut verpackten Säure ergeben ein intensives, aber stimmiges Bild. Toller Wein in einem ansonsten schwierigen Jahrgang in Kalifornien.

 

2001 / 96 Punkte – Die „1er“ Jahre scheinen für außerordentliche Qualität zu stehen. Nachdem der 91er schon alles platt gemacht hat, dürfte auch der 01er die Krone im ersten Jahrzehnt des neuen Jahrtausends für sich beanspruchen.

 

……so dicht

……so kraftvoll

……so kompakt

……so saftig

……so druckvoll

……so komplex

……so fein

 

Die Tannine sind sehr reif, kraftvoll, aber weich; die Frucht ist sehr dunkelbeerig, süß und saftig. Noten von Tabak, Mokka und eine feine Bitterkeit bilden das aromatische Gerüst für einen gigantischen Wein, der alles hat. Rene Gabriel verglich ihn mit einem großen Richebourg – leider fehlt mir die Richebourg-Erfahrung, um dies zu verifizieren.

 

2002 / 91 Punkte – ein wahnsinnig kompakter Jahrgang, dicht und mit sehr viel Schmelz ausgestattet; hat ordentlich fett auf den Rippen, aber bei weitem nicht die Klasse des Vorgängerjahrgangs. Dazu fehlt es ihm etwas an Tiefe, Druck und Komplexität. Die Konturen sind nicht so klar, die Frucht ist eher rotbeerig und man kann ihm auch eine gewisse Quarkigkeit attestieren. Trotzdem sehr guter Stoff, da er eine gute Trinkigkeit besitzt und Potential für viele Jahre hat.

 

2003 / 92 Punkte – ja mein Gott, was hat dieser Wein für eine Extraktsüße; Noten von Dörrobst, Rumtopf – ein Früchteallerlei, dazu kandierter Zucker, Marzipan, aber auch malzige Anklänge. Da er anscheinend ausreichend Säure besitzt, kann ich mich trotz der extrem hohen Konzentration für diesen Wein erwärmen. Sicherlich wird man da nicht eine ganze Flasche von trinken, aber nach dem Skifahren auf der Hütte so einen Schluck abends beim Spiele-Abend und es kommt Stimmung auf – darauf gebe ich mein Wort !

2004 / 94 Punkte  – Ein blitzsauberer Jahrgang, sehr modern gemacht; viel, aber elegantes Holz. Sehr, sehr primärfruchtig, hat alles, was man von einem kalifornischen Wein erwartet. Für mich bleibt die Frage, ob er nicht ein wenig beliebiger von seinem Charakter geworden ist, aber es ist deutlich zu früh, um dies abschließend zu beurteilen. Technisch ein großer Wein mit perfekten Anlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.