1997 Les états d’ames / Mas Jullien

90 Punkte: Dieser über Jahre schwierige Wein hat die Kurve gekriegt:

eher helles bis mittleldichtes kaminrot, zum Rand hin mit Anklängen an Ziegelrot. In der Nase eher verhalten, leicht süße rotbeerige Frucht, aber am Gaumen unglaublich ausgewogen: tolle, leichtfüßige und komlexe Frucht, eher rotbeerig, dabei auch mineralisch, feine Süße, sehr schön definierte Tannine, die auf der Zunge haften bleiben. Ein Wein, der animiert, der aufgrund seiner saftigen, aber nur mittelgewichtigen Art nicht satt macht, sondern einen immer wieder zum Glas greifen läßt. Die feine Würze steht im ausgezeichnet und letztendlich überzeugt hat mich diese Länge.

1999 Domaine du Trapadis – Harys / Rasteau

89 Punkte

Im November 2005 http://weinwelt.blogg.de/eintrag.php?id=89 zuletzt getrunken und die Frage gestellt, ob die Frucht sich weiter hinter dem Tannin verstecken wird. Die Frucht scheint zu gewinnen!  Der reine Syrah (= Harys rückwärts gelesen)  ist nun auf seinen Trinkhöhepunkt angelangt, saftige Frucht, besser integrierte Tannine und eine frische Säure klingen schon sehr gut, oder ?? Trotzdem bleibt der Wein sehr urwüchsig, kein Schmeichler, auch kein eleganter Landadel, eher der hübsche Naturbursche, der den Mädels aufgrund seiner körperlichen Vorzüge den Kopf verdreht. Ein wirklicher schöner Kerl, viel Körper, markant – eckig, dunkle Waldfrucht, Schwarzkirsch, kraftvoll, saftig, sehr frische Säure, Noten von Lorbeer, etwas balsamische Anklänge, mit etwas Luft überaus animierend, fester Biss und durchaus anhaltendes Finale. Bestens geeignet zu Wild oder Lamm.