Reise nach Südtirol und Piemont – Tag 2

Samstag 10.11.2006

Tagsüber ist Weinarbeit angesagt, das Weinfestival wird immer größer und unübersichtlicher, aber der Erfolg scheint ihnen Recht zu geben, auch wenn es mit vor Jahren im kleineren Rahmen deutlich besser gefallen hat. In meinen Augen verzettelt man sich, früher gab es die 100 besten Italiener, vorverkostet und ausgesucht, heute laufen viele Themen nebeneinander und das ganze ist unübersichtlich geworden. Schlimm war es schon immer, aber dieses Jahr war der Kartenverkauf am Samstag eine einzige Katastrophe.

 

Am Abend – nach einem ausführlichen und etwas verspäteten Mittagsschlaf  – fahren wir zur Rose nach Eppan, um uns mit einem Freund von der Kellereigenossenschaft Terlan zu treffen. Herbert Hintner kochte wunderbar auf und wir trinken zum Start 1999 Honivogl von Hirtzberger (93 Punkte) ? herrlich mineralisch, sehr gut definiert, stoffig, fest und mit schönem Druck, gleichzeitig sehr vielschichtig und mit sehr guter Länge. Für mich noch eine Spur besser der 2004 Riesling Morstein von Wittmann, Großes Gewächs (94 Punkte): Packender, tiefgründig mineralischer, unglaublich klarer und tiefaromatischer Riesling, mit sehr fester Struktur, hohem Druck und herrlichem Biss, kräuterwürzig, klare Frucht, Kernobst und schön definierter Säure, herrliche Länge, groß !!

 

Es folgte 2001 Echezeaux von Romanee-Conti (90 Punkte) Die erste Flasche völlig bedeutungslos, ich hatte eine leisen Korkverdacht, der sich mit etwas Luft verstärkte, aber meine Mitstreiter waren hin und her gerissen. Trotzdem lassen wir den Wein zurückgehen und stellen uns der zweiten Flasche mit dem Risiko beide zu bezahlen. Doch es wäre für mich eine arge Enttäuschung gewesen, wenn so Romanee-Conti ? zugegebenermaßen aus einem kleinen Jahr ? schmecken würde. Die zweite Flasche mit klarer, gut definierter Pinotfrucht, am Gaumen mittelgewichtig und guter Struktur; schöne, dunkle Frucht, gut eingebundenem Holz und bereits erstaunlich zugänglich, für mich bereits jetzt trinkfertig, balanciert und jetzt zu genießen, recht gute Länge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.