2000 Alphonse Mellot / Domaine Moussiere – Edmond

94 Punkte – Heute bewirtschaften Vater und Sohn, Alphonse Mellot der 18. und 19. ein Weingut mit 45 ha Fläche, 36 davon gehören dem Sauvignon Blanc, der Rest ist mit Pinot Noir bepflanzt. Die Weinbergsarbeit der 8.000 -10.000 Stöcke/ha erfolgt biodynamisch. Die Trauben für den Edmond wachsen auf einer Fläche von 6 ha; durch Ertragsreduzierung (niedrige 41 hl/ha) und penibele Weinbergspflege erzeugt man aus den zwischen 40 und fast 90 Jahre alten Reben einen Sancerre wie man ihn sich fast nicht schöner vorstellen kann:

„2000 Alphonse Mellot / Domaine Moussiere – Edmond“ weiterlesen

2004 Peter Jakob Kühn – Mittelheim St. Nikolaus 3 Trauben *** – Rheingau

89-93 Punkte – Was soll man da sagen, auf der Verksotung auf dem Weingut mit Abstand der Spitzenreiter, 14 Tage später in unserer Runde wollte der Wein wohl nicht mit uns sprechen:  

„2004 Peter Jakob Kühn – Mittelheim St. Nikolaus 3 Trauben *** – Rheingau“ weiterlesen

2004 Peter Jakob Kühn – Oestrich Doosberg 3 Trauben *** -rheingau

91-93 Punkte – An diesem Abend klare 93 Punkte. Innerhalb der letzten 14 Tage zweimal verkostet, einmal auf dem Weingut, einmal in unserer Weinrunde mit Freunden (=nachfolgeden Notiz). Der 04er Doosberg 3 Trauben wurde von einer internationalen Expertenkommission anläßlich der diesjährigen VINEXPO in Bordeaux unter die besten 10 Weißweine weltweit gewählt, bei der Probe zum 1.Gewächs ist er jedoch wegen nicht ausreichender Typizität durchgefallen; insofern teilt er sein Schicksal mit seinem "Bruder", dem St. Nikolaus, der im vergangenen Jahr ebenfalls nicht durch die Prüfung gekommen ist. Man fragt sich, ob die Verkoster dieWeine nur nach Typizität und nicht nach objektiven Qualitätskriterien beurteilen. Sollte dies so sein, wäre ein Fortschritt im Geschmack, eine Weiterentwicklung des eigenen Stils für qualitätsbessene Winzer vom Schlage einen J.P. Kühn  ausgeschlossen. Zum Wein:

„2004 Peter Jakob Kühn – Oestrich Doosberg 3 Trauben *** -rheingau“ weiterlesen

2004 Peter Jakob Kühn – Oestrich Riesling „L“ – 2 Trauben

90 Punkte – Der "L" ist eine Kürzel für Landflecht, eine spezielle Parzelle im Doosberg. Früher, vor 1971, wurden Weine dieser Parzelle unter ihrem Lagennamen "Landflecht" ausgebaut und haben hervorragende Ergebnisse produziert. Heute gibt es die LAge nicht mehr, also auch keine Weine aus dieser Lage, die Nutzung des NAmens ist verboten, Kühn nennt seinen Wein deshalb "L". Zum Wein selbst:

„2004 Peter Jakob Kühn – Oestrich Riesling „L“ – 2 Trauben“ weiterlesen

2004 Peter Jakob Kühn – Oestrich Riesling – 1 Traube

86+ Punkte – Citrus-Orangenschalen, mit mehr Luft auch Aprikosen, kühle Mineralik, sehe mineralisch, eher schlanker

„2004 Peter Jakob Kühn – Oestrich Riesling – 1 Traube“ weiterlesen

2002 Marcel Deiss – Schoenenbourg

94 Punkte – (Riesling; aus der Grand Cru Lage Schoenenbourg, die seit dem Mittelalter bekannt ist, südliche Exposition, starke Hangneigung mit Regenbogen und Gipsmergel des Keuper, teilweise überlagert von Sandstein, also eine Kombination aus lockeren Böden auf einem fruchtbaren Lehm-Unterboden mit guter Wasserspeicherung). Zum Wein:

„2002 Marcel Deiss – Schoenenbourg“ weiterlesen

2001 Marcel Deiss – Altenberg

93 Punkte – (alle traditionelle Rebsorten des Elsass zzgl.Chasselas rose; Grand Cru Lage inmitten eines Feldes von geologischen Verwerfungen, wo harte Böden des Jura und Mergelböden des Lias aufeinandertreffen. Die Reben stehen so auf einem roten, eisenhaltigen Ton-Kalkboden, der sie zwingt tief zu wurzeln. Der Altenberg zeigt eine absolut südliche Ausrichtung und ist äußerst warm und trocken. Die häufig durch Edelfäule verstärkte Reife der Trauben ist außergewöhnlich, wobei die Lage hier klar die gemischt angebauten Rebsorten in ihrem Charakter dominiert.) Zum Wein:

„2001 Marcel Deiss – Altenberg“ weiterlesen

2001 Marcel Deiss – Gruenspiel

92+ Punkte – (Mischpflanzung aus Riesling, Pinot Noir und Gewurztraminer; eine nach Süden ausgerichtetes Amphietheater, oberhalb der Grand-Cru-Lagen von Riebeauvillé – an der Oberfläche Sandstein und der für das Elsass so typische Granit, darunter Keuper-Mergel)

Komplexe Nase, nicht ganz so dicht und "schwer" wie der Burg, dafür glockenklar – schon jetzt

„2001 Marcel Deiss – Gruenspiel“ weiterlesen