Michael Broadbent: Liebe im Weinberg

Bei einem Glas 04er Sauvignon Blanc von Brenneis-Koch schmökerte ich in "Meine Lieblingsweine" vom Grandseigneur des Weins: Michael Broadbent. In diesem Buch offentbart er seine große Liebe zum Wein, zu den Menschen und zur Weinkultur auf eine sehr persönliche Art. Dabei lebt das Buch nicht nur von dem unglaublichen Erfahrungsschatz und dem äußerst unterhaltsamen Erzählstil des langjährigen Direktors der Weinabteilung von Christie’s, sondern der britische Humor und die Fähigkeit sich selbst dem Amüsement des Lesers auszusetzen, lassen es schwer fallen, das Buch wieder aus der Hand zu legen.

Eine echte Indiskretion in eigener Sache sind die Liebeserklärungen an die Mosel und seine Frau: "Es heißt, seine erste Liebe vergesse man nie. Ich bin überzeugt, dass dies stimmt. Als wir im Juni 1956 die Schönheit des Moseltals bestaunten und die hübschen Dörfer bewunderten, war das Wetter unvergesslich garstig: Es war bitterkalt und regnete Tag für Tag. (…) Unsere erste Reise an die Mosel, eine wahre Moselfahrt für Frischvermählte, unternahmen wir auf einem Motorroller: die ganze Strecke von London bis Trier und flußabwärts bis nach Koblenz auf einer ‚Vespa‘. (…) Als ehemaliger Architekturstudent war ich bezaubert von den Weindörfern, den engen Gassen, den gemütlichen Fachwerkhäusern und ihren Kellern. Wir wohnten beinahe zwei Wochen in einem bescheidenen Hotel (…). In jenen jungen Tagen unserer Ehe war es mein Ehrgeiz, dass wir uns in jedem berühmten Weinberg der Welt liebten.  Einer der ersten lag praktischerweise ganz nahe bei unserem Hotel in Bernkastel: der berühmte Doktor. – War der Boden schlammig in jeme nassen Juni!"

Wenn man so bodenverhaftet  ist, sollte es fast ein Automatismus sein,  dass man die Besonderheiten der einzelnen Lagen kennt – oder ???? Ich verstehe die Weine des Doktors noch nicht ;-)))))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.